Simultandolmetscher

SimultandolmetscherInternationale Konferenzen und Kongresse werden meistens simultan gedolmetscht. Simultandolmetscher kommen auch bei Firmentagungen, Produktpräsentationen oder Pressekonferenzen zum Einsatz.

Die Dolmetscher bauen Sprachbrücken und ermöglichen es, Konferenzteilnehmern aus aller Herren Länder sich auszutauschen und zu informieren. Tatsächlich kann mithilfe von modernster Dolmetschtechnik außerdem aus und in eine Vielzahl von Sprachen gedolmetscht werden, unabhängig davon, wie viele Personen die Übersetzung hören.

Die Dolmetschkabinen stehen meistens im Raum. Wenn nicht genügend Platz im Saal ist, kann die ohnehin mobile Kabine auch in einen Nebenraum „ausgelagert“ werden. Über Monitor bekommen die Dolmetscher aber die Übertragung des Geschehens auf der Bühne, damit sie nicht „im Blindflug“ arbeiten. Denn obwohl das gesprochene Wort übersetzt wird, ist es dennoch sehr wichtig, zu sehen, was vorne vor sich geht. Die Konferenzbesucher erhalten zu Beginn der Veranstaltung Empfänger mit Kopfhörer, um der Dolmetschung folgen zu können. Der Dolmetscher spricht seine Übersetzung in ein Mikrofon an seinem Arbeitsplatz, der Dolmetschkabine. Die Dolmetscher sitzen für gewöhnlich immer paarweise in ihrer schallgeschützten Kabine, weil die Simultandolmetschung äußerst anstrengend ist. Der Dolmetscher hört und übersetzt simultan (gleichzeitig). Viel Zeit zu überlegen bleibt da nicht! Die Fachterminologie muss abrufbereit sein. Und auch auf Scherze und Wortspiele muss man gefasst sein.

Ein professioneller Simultandolmetscher bereitet sich sehr sorgfältig auf jeden Job vor und liest und arbeitet sich in das jeweilige Fachgebiet ein. Hier ist auch der Kunde gefragt, der in seinem eigenen Interesse gebeten wird, dem Dolmetschteam zeitgerecht Unterlagen zu Vorbereitungszwecke zur Verfügung stellt. Bei einer Simultanverdolmetschung wechseln sich die Dolmetscher ungefähr alle 30 Minuten ab, weil die überaus hohe Konzentration nach einer halben Stunde merklich nachlässt.

Eine weitere Variante der gesprochenen Übersetzung ist die Konsekutivdolmetschung. Hier wird das Gesagte nicht „simultan“ übersetzt, sondern nach und nach. Das bedeutet, dass der Redner am Pult oder der Geschäftsmann am runden Tisch ein paar Sätze spricht. Der Konsekutivdolmetscher macht sich Notizen und übersetzt diese dann. Dabei spielt es keine Rolle, ob hier Kopfhörer und Mikrofone verwendet werden. Der Begriff beschreibt lediglich die Art der Verdolmetschung.

Und noch eine Überlegung zur Dolmetschtechnik: Wenn die Technik nicht hinhaut, kann auch der beste Dolmetscher nichts ausrichten. Der Einsatz von State-of-the-art-Technologie für Simultandolmetschen und ein eigener, nur für die Dolmetschtechnik verantwortlicher Systemtechniker stellen sicher, dass nicht nur die Dolmetscher den richtigen Ton treffen!

Vorteile beim Simultandolmetschen auf einen Blick:

  • Keine Zeitverzögerung zwischen dem Gesagten und der Übersetzung
  • Gleichzeitige Dolmetschung in mehrere Sprachen
  • Unbegrenzte Zahl an Zuhörern
  • Dank der schallgeschützten Kabinen sind die Teilnehmer nicht gestört und auch die Dolmetscher können ungestört übersetzen

Unsere Konferenzdolmetscher sprechen viele Sprachen!

Hier geht´s zu Ihrem individuellen und kostenlosen Angebot, Beratung für Dolmetschtechnik inklusive: office@abt.at